Wie Werbung im Radio funktioniert

Ein Werbespot im Radio wird nach der Länge des Beitrags bemessen. Radio ist ein vergleichbar günstiges Medium, man kann bereits einen Clip für 31 Cent pro Sekunde schalten. Die Preise richten sich natürlich auch hier nach Reichweite und auch nach Sendezeiten. Teuer wird es in der Drive-Time, dann wenn die meisten Menschen zum Büro oder von der Arbeit nach Hause fahren. In der Regel ist das zwischen 6 und 9 Uhr am Morgen und zwischen 16 und 18 Uhr am Abend. In diesen Zeitspannen verlangen die Sender einiges mehr für einen Spot. Man muss aber nicht zwangsläufig die Primetime für seine Radiowerbung buchen. Man sollte besser erst überlegen, wann die Zielgruppe Radio hört. Jugendliche machen das oft nach der Schule, also zwischen 14 und 16 Uhr. Viele Menschen kann man auch gut um die Mittagszeit erreichen. Wer ein Produkt bewirbt, dass mit Kochen und essen zu tun hat, wird zu dieser Zeit seine Zielgruppe erreichen.

Spots sind nicht messbar

Radio hat große Streuverluste, vor allem wenn man in den populären Wellen sendet. Es ist schwer, einen Spot auf eine Altersgruppe zu beschränken. Umso wichtiger ist es genau zu schauen, in welchem Programmumfeld man gehört wird. Auch ist die Messung nicht einfach: Radiosender geben zwar Reichweiten bekannt, aber die sagen nicht viel aus. Meistens müssen die Unternehmen selbst versuchen über Marktforschungsinstitut und Verkaufszahlen zu sehen, ob sich nach der Ausstrahlung eines Spots etwas verändert hat.

Und schließlich wird man einen Spot mehrmals schalten müssen. Wie oft, darüber streiten sich die Werbeexperten. Wer ein neues Produkt oder eine neue Dienstleistung in den Markt einführen will, wird schon einige Tage lang eine Kampagne fahren müssen. Marken, die bekannt sind, haben es etwas einfacher, wenn sie neue Produkte vorstellen wollen.

Ein Vorteil bei Radiowerbung sind die geringen Produktionskosten. Einen kleinen Spot für einen regionalen Sender kann man bereits für 500 Euro bekommen, national kostet es dann um die 1000 Euro, je nachdem welche Musik und Sprecher man verwendet.