Das Radio in Deutschland war das erste große Massenmedium. Es setzte weder Lesekenntnisse noch große Investitionen voraus. Nicht umsonst setzten die Nazis auf den Volksempfänger, der die staatliche Propaganda in jede Wohnstube brachte.

Aber auch nach dem Krieg behauptete das Radio zunächst seine Vormachtstellung. Empfangsgeräte waren bezahlbar und bald begannen auch die ersten Landesrundfunkanstalten wieder zu senden. Auch die DDR setzte zunächst auf das Radio: Es gab folgende Programme:

  • Radio DDR I
  • Radio DDR II
  • Stimme der DDR
  • Berliner Rundfunk
  • DT64 (Jugendfunk)

Im Westen begannen die Landesrundfunkanstalten ebenfalls gleich mehrere Programme zu etablieren. Zunächst waren nur Sender erlaubt, die von den Alliierten in den Besatzungszonen kontrolliert waren. Die Briten waren die ersten die begannen den Nordwestdeutscnen Rundfunk in deutsche Hände zu geben. Und auch in der amerikanische und der französchen Zone wurden die ersten Sender gegründet. 1950 schlossen sich die Sender dann zur ARD zusammen, wobei die Radiosender aber alle selbstständig blieben.

Auch private Radiostationen

Ähnlich wie beim Fernsehen nahmen in den 80er Jahren auch die ersten privaten Radiostationen ihren Betrieb auf, ohne aber die gleiche Größe und Reichweite wie zum Beispiel RTL und Sat 1 zu haben. Auch heute noch gibt es nur wenige bundesweite private Radiosender, der größte dürfte RTL sein, dass vor allem Musk sendet. Verbreitet sind auch das Klassikradio und Energy DAB +. Es gibt aber zahlreiche regionale Radiosender und auch Stadtsender.

Versuche, das Radio als digitales Radio etablieren, gab es immer wieder. Das DAB System, das für Digital Audio Broadcasting steht, sollte es möglich machen, mit einer Antenne digitales Radio zu empfangen. Es setzte sich aber beim den Verbrauchern nicht durch, auch wenn es immer wieder Kampagnen gab, es bekannter zu machen. Zunehmend wandern die Hörer ins Internet ab, weswegen die meisten Sender auch ihre Live-Programm heute streamen. Das zeitunabhängige Hören von Sendungen wird heute vor allem über das Podcasting erreicht.