Mit dem neuen Gesetz über das private Fernsehen in Deutschland, das 1981 verabschiedet wurde öffnete man den Medienmarkt einem breiten Publikum. Zuerst gründete sich der Vorläufer von SAT1, die PKS, dann folgte nur einen Tag später RTL mit seinem Programm. Noch heute sind die ProSiebenSat1 Media und die RTL Group die größten privaten Senderkonzerne in Deutschland.

In den Anfangsjahren waren Sat 1 und die ProSieben-Programme getrennt, erst im Jahr 2000 fusionierten beide Sender zur ProSiebenSat1 Media. Sat 1 hat aber wie auch Konkurrent RTL einen großen Anteil an der Entwicklung des privaten Fernsehens in Deutschland. Nicht nur wurde erstmals versucht, das sehr teure Medium Fernsehen auch in Deutschland nur über Werbeeinnahmen zu finanzieren, man wollte auch versuchen, ein Gegenstück zu den öffentlich-rechtlichen Anstalten zu bieten. Am Anfang setzte SAT 1 vor allem auf Unterhaltung. 1992 erwarb man aber die Rechte an der Bundesliga und die Sportsendung “ran” wurde ebenso populär wie die Sportschau und das Sportstudio. Prominente Gesichter bei Sat 1 waren Ulrich Meyer und Margarethe Schreinemakers, bei Pro Sieben war es vor allem Stefan Raab.

RTL gilt als innovativer

RTL war nur einen Tag nach Sat 1 auf Sendung, galt aber immer als eine der innovativeren Sender, die sich vor allem trauten, amerikanische Formate auch im deutschen Fernsehen auszuprobieren. Der erste dieser Versuche war das Frühstücksfernsehen, das so erfolgreich war, dass alle anderen Sender es ebenfalls ins Programm nahmen. Die Hauptnachrichtensendung RTL aktuell ist neben der Tagesschau und der Heute Sendung eine der beliebtesten News-Sendungen, was auch dem langjährigen Moderator Peter Klöppel zu verdanken war. RTL brachte auch Hugo Egon Balder auf Sendung, andere Stars waren Hans Meister und Werner Schulze-Edel.

Beide Sender Gruppen haben heute viele Spartenprogramme, wie Sat 1 Gold, Sat 1 Comedy, ProSiebenMaxx, RTL Crime, die entweder im Freien Fernsehen, als Pay TV oder über das Internet empfangene werden können.