Das Wort Radio kommt aus dem lateinischen und bedeutet Strahl. Damit ist es genau genommen eine falsche Bezeichnung, denn Radiosendungen werden in Wellen übertragen. Das Wort hat außerdem eine Doppelbedeutung: im Deutschen ist es ein Synonym für den Rundfunk, aber auch das Empfangsgerät. Im Englischen bedeutet Radio auch Funkgerät.

Die Grundlage für das Radio bildete zu einen Johann Philipp Reis, der als Erster Schall in Strom umwandelte und diesen wieder in Schall umkehrte. Dies funktionierte 1861 aber noch mit Kabelleitungen. Das ausgehende 19. Jahrhundert war voll von Wissenschaftlern und Ingenieuren die versuchten, drahtlos Sprache zu übertragen. Der Däne Valdemar Poulsen war tonangebend weil der den Lichtbogensender erfand, der erst die Übertragung von Tonsignalen möglich machte. Auch was die Empfangsgeräte angeht gab es nicht einen Erfinder, sondern viele Beteiligte, die unterschiedliche Herangehensweisen hatten. Werner von Siemens gehörte zu denen, die mit einem hufeisenförmigen Magneten versuchten, bessere Lautsprecher zu bauen.

Erste Radiosendung aus den USA

Das Radio als Hörfunk, als die drahtlose Ausstrahlung von Programme, hatte seine Geburtsstunde 1906. Es bestand aus einem vorgelesenen Bibeltext, dem Lied Stille Nacht und Musik vom Grammophon und wurde in Massachusetts an der Ostküste der USA gesendet. Ein Jahr später gelang es Poulsen, die Reichweite seines Senders auf 1300 Kilometer zu erhöhen, und ab 1909 strahlte er ein Musikprogramm aus. 1907 hatte die britische Marine sogar von einem Schiff gesendet, dass aber zum Staatsgeheimnis deklariert.

In Deutschland begann das Radio seine Geschichte 1923 mit der Funk Stunde AG in Berlin, die auch regionale Gesellschaften gründete und so bald Programm im gesamten Land ausstrahlen konnte. 1929 wurden die Kurzwellenprogramme aufgenommen, die vor allem die Kolonien mit Nachrichten aus der Heimat versorgen sollten.

Bei einer internationalen Konferenz 1927 einigten sich die beteiligten Länder auf Wellenbereiche, in denen Radio senden durfte (und auf solche die für Notdienste und Militär reserviert wurden). Heute wird meistens auf UKW ausgestrahlt, der Ultrakurzwelle, die aber auch die geringste Reichweite hat.