Das Radio ist in vielen Teilen der Welt noch immer das Informationsmedium der Wahl, auch wenn das Internet zunehmend diese Rolle einnimmt. Einer der Gründe, warum das Radio so lange durchgehalten hat, ist seine Einfachheit: Theoretisch kann man mit ein paar wenigen Werkzeugen und Ausrüstung seinen eigenen Radiosender bauen. Die Piratensender in der 70er und 80er Jahren haben das eindrucksvoll bewiesen.

Aber vor allem staatliche Organe und Regierungen haben ein großes Interesse an dem Medium Radio: Damit kann man mit recht geringem Aufwand viele Menschen erreichen. Radiogeräte sind heute so billig, dass selbst ein einfaches Smartphone nicht mithalten kann, und in den meisten Ländern der Welt ist der Empfang auch noch gratis. Wer also seine Bürger informieren will, kann das gerade in den Entwicklungs- und Schwellenländern am besten über die Radiowellen.

Der ehemalige MTV-Moderator Adam Curry, der auch als Wegbereiter des Podcasting gilt, hat einmal gesagt: “Bei einem Putsch oder einer Revolution wird als erstes der Präsidentenpalast besetzt, dann die Radiostation.” Wer Kontrolle über die Radiostation hat, hat auch Kontrolle über die Informationen. Wie man in China oder auch Nordkorea sieht, ist das Internet keineswegs so zugänglich wie allgemein angenommen. Nicht umsonst hatte Südkorea Radiowellen in den Norden geschickt.

Heute noch gibt es die Mittelwellensender der BBC aber auch des Deutschlandfunks. Noch immer gibt es den Soldatensender AFN (American Forces Network), der weltweit nicht nur die Truppen unterhalten soll, sondern auch Teil der amerikanischen Außenpolitik ist. Fast jede Regierung der G7 hat einen solchen Radiosender, der bisweilen auch den in jeweiligen Landessprachen versucht, Werbung für das Land zu machen, aus dem er kommt. In den USA ist das zum Beispiel Voice of America (VOA). Oftmals wird das Radio aber auch eingesetzt, um gezielte Fehlinformationen zu verbreiten oder aber – zum Beispiel in Vietnam oder Kambodscha – Informationen zu geben, die den Bürgern von ihren Regierungen vorenthalten werden.